Die Genossenschaft

Ein Gefäss für Einzelpersonen und Gruppen

Die neue Genossenschaft will als neue Mitglieder-Genossenschaft ein geeignetes Gefäss für all die unterschiedlichen Einzelpersonen und Gruppen bereitstellen, die in Bern gemeinschaftliche Wohnformen suchen. In einem partizipativen und kooperativen Planungsprozess will sie auf dem Vierer- oder Mittelfeld ein gemeinschaftliches und nachbarschaftsorientiertes Projekt mit rund 200 Wohnungen für 500 Personen realisieren. Zurzeit befindet sich die Genossenschaft in der Aufbauphase – dies in Zusammenarbeit mit dem Programm Citoyenneté der eidgenössischen Migrationskommission des Bundes, mit dem integrative und partizipative Projekte gefördert werden. Ein Beitritt von Einzelpersonen wird möglich sein, sobald die Genossenschaft mit der Stadt eine Reservationsvereinbarung unterzeichnet hat. Dies wird voraussichtlich Ende 2020 der Fall sein.

Nächste Schritte

Die Hauptstadt-Genossenschaft hat sich mit einem Konzept auf ein Baufeld im Mittel-/Viererfeld beworben. Im Herbst 2019 konnte sie eine Zusammenarbeits-Vereinbarung mit der Stadt Bern unterzeichnet. Im Moment laufen Gespräche über die Rahmenbedingungen  der Quartierentwicklung und Baurechtsverträge. Bevor Reservationsverträge für konkrete Baufelder abgeschlossen werden können, sind noch Volksabstimmungen zur Abgabe der Parzellen im Baurecht und zum Rahmenkredit für die Infrakstruktur (Strassen, Leitungen, etc) auf dem Viererfeld nötig. Diese finden voraussichtlich Ende 2020 statt. Danach kann mit einer Reservationsvereinbarung eine Planungssicherheit für beide Seite gesichert werden und die konkrete partizipative Planung der Hauptstadt-Genossenschaft kann begonnen werden. Mit dem Bezug der ersten Wohnungen kann frühsten 2027 gerechnet werden.

Eine Initiative des Regionalverbands

Die Hauptstadt-Genossenschaft wurde im August 2018 auf Initiative des Regionalverbands Bern-Solothurn von Wohnbaugenossenschaften Schweiz in Hinblick auf sein 100-Jahre-Jubiläum gegründet. Sie beabsichtigt, den gemeinnützigen Teil der ersten Etappe auf dem Vierer- und Mittelfeld zu realisieren und wird dabei von rund 30 bereits bestehenden gemeinnützigen BauträgerInnen aus Bern und Umgebung getragen. Sie kann sich somit auf die gebündelte Kraft und viel Erfahrung im gemeinnützigen Wohnungsbau stützen.

Die Verwaltung

Verwaltung und Geschäftsleitung der Hauptstadt-Genossenschaft
Bild: Paul Reichardt

Die Verwaltung besteht aus folgenden Personen:

Die Geschäftsleitung übernehmen:

  • Tobias Willimann, Geschäftsführer
  • Ilja Fanghänel, Stv. Geschäftsführer

Die Statuten der Hauptstadt-Genossenschaft sind hier zu finden.

Gründungsmitglieder

​Folgende Genossenschaften, gemeinnützige Bauträger und nahestehenden Organisationen haben die Hauptstadt-Genossenschaft gemeinsam gegründet.

Bau- & Wohngenossenschaft Nünenen, BG Wyttenbach, BG Aare, BG Berna, BG Brünnen-Eichholz, BG mehr als wohnen, EBG Bern, Genossenschaft für generationenübergreifendes Wohnen, Genossenschaft Haus Sein, Geossenschaft KUKUZ, Graphis Bau- und Wohngenossenschaft, Logis Suisse AG, npg AG, Regio Wohnbau AG, Siedlungsgenossenschaft Melchenbühl, Siedlungsgenossenschaft Wylergut, Stadtwohnug GWB AG, Stiftung Wohnqualität, Stiftung Unia, visarte ateliers bern, WBG Acht, WBG BeWohnt, WBG Giebel, WBG Oberfeld, WBG Opossum, WBG Q-Hof, WBG Rossfeld, WBG umsichtig wohnen, WBG Via Felsenau, WBG Warmbächli, Wogeno Bern, Wok Lorraine AG, Wonbaugenossenschaften Schweiz Regionalverband Bern-Solothurn.